Strava Tagebuch

Nachdem eine Woche zuvor bereits unsere Bundesligafahrer ihren Spaß haben dürften, ging es am vergangenen Sonntag dann auch endlich für die anderen Klassen los, beim ersten Norddeutschen Saisonrennen, im südniedersächsischen Esplingerode das gleichzeitig als Bezirksmeisterschaft für den Radsportbezirk Hannover ausgetragen wurde. Bei eiskalten Temperaturen und einer ordentlichen Portion Wind galt es, sich erstmal wieder im „Rennmodus“ zurecht zu finden und die Form zu testen.

Den Anfang von unseren Sportlern machte Tino Melde im gut 50 km langen Rennen der Jugend U17. Ähnlich wie auch in den Rennen im weiteren Tagesverlauf wurde von Beginn an selektiv gefahren und so bildete sich bereits in der 2. Runde die entscheidende 4 Fahrer starke Spitzengruppe. Da das Hauptfeld rund um Tino von der Störarbeit des zahlenmäßig dominant auftretenden Vereins aus Gera geprägt war, ließen sich leider nicht viele der anderen Fahrer zu einer konsequenten Nachführarbeit überzeugen. So kam es nach ein paar weiteren Einzelattacken in der letzten Runde zum Sprint des Hauptfeldes wo Tino am Ende mit dem 10. Gesamtrang überzeugen konnte und somit Vize-Bezirksmeister wurde.
Die Rennen der Junioren und Amateure über jeweils 8 Runden wurden zusammen ausgetragen, was bedeutete, dass etwa 90 Fahrer mit unterschiedlichen Interessen auf den schmalen, windanfälligen Kurs geschickt wurden. Wie erwartet wurde das Rennen, ebenso wie das zeitgleich mit 4 Minuten Vorgabe laufende Elite-Amateurrennen mit Hendrik Eggers, von der ersten Runde an sehr schnell gefahren. Bereits nach rund 6 Kilometern Radrennen waren beide Felder völlig zerteilt, sodass zwischenzeitlich rund 10 verschiedene Gruppen auf dem Kurs unterwegs waren. Hellwach und motiviert saß Ole Geisbrecht in der 10-köpfigen Spitzengruppe des Amateurrennens und hatte sichtlich seinen Spaß. Tom Luis Lehmeier bewegte sich in aussichtsreicher Position im stark ausgedünnten Hauptfeld hinter „Gruppe Ole“ während Tom Köbernik leider direkt in der zweiten Runde einen Reifenschaden erlitt – ein hoffnungsloses Unterfangen sich auf einer so langen Runde ohne Materialfahrzeug zurückzukämpfen, er schied also entsprechend enttäuscht vorzeitig aus. Hendrik war derweil in der Verfolgergruppe des Elite-Rennens vertreten und leistete im Trikot des Teams MaxWatt zusammen mit Teamkollege Aaron wichtige Führungen zum Erhalt der kleinen Gruppe. So ging das Rennen – nach den ersten Kilometern so gut wie entschieden - weiter, viele Fahrer fielen zurück oder stiegen ganz aus. In der Schlussrunde setzte Ole alles auf die Karte Sprint und es zahlte sich aus. Mit einem dominanten Kraftakt gewann er das erste Amateurrennen des Jahres und konnte sich so natürlich auch mit deutlichem Vorsprung den Titel als Bezirksmeister sichern! Tom Luis verbrachte das Rennen in der größten Gruppe des Amateur-/U19-Rennens, setzte ebenfalls auf Sprint und wurde im Juniorenrennen 10. und damit gleichzeitig wie zuvor bereits Tino Vize-Bezirksmeister. Hendrik, der für vieles bekannt ist, leider jedoch nicht für seine Sprintstärke, fuhr als 15. des Elite-Rennens über den Zielstrich und wurde in der Bezirkswertung Dritter. Da die beiden Aarons des Teams MaxWatt vor ihm platziert waren, sah das Bild der Siegerehrung des Bezirks jedoch sehr harmonisch aus!

Ab diesem Freitag steht dann für unsere Junioren das erste Etappenrennen des Jahres an, mit der traditionell stark besetzten Cottbus-Rundfahrt über 4 Etappen.