Strava Tagebuch

Gleich von 3 Sportarten kann nach dieser Woche berichtet werden. U17-Fahrer Ole Geisbrecht nahm an den Euroeyes Youngclassics in Hamburg teil. Dort starten in jedem Jahr die besten U17-fahrer Europas und so waren auch in diesem Jahr wieder über 130 Sportler aus vielen Nationen vertreten um sich auf 4 Etappen rund um Hamburg mit der Konkurrenz zu messen. Ole fühlte sich gut und war motiviert, aber leider machte ihm das Pech einen Strich durch die Rechnung. Gleich auf der ersten Etappe wurde er in einen Sturz verwickelt und erreichte deutlich hinter dem Hauptfeld das Ziel. Nach einem soliden Mannschaftszeitfahren am Samstagmorgen schlug Nachmittags die Defekthexe wieder zu, Ole riss die Kette und er musste das komplette Rad wechseln, was ihn weitere Zeit kostete. Auf der abschließenden Etappe, die wie das große Profirennen in der Innenstadt von Hamburg ihr Ziel fand, genoss er ohne Druck die Fahrt vorei an zahlreichen Zuschauern am Streckenrand und wurde 94. Zwar Pech gehabt, aber das wichtige ist, dass sich die Beine gut anfühlen und die Motivation ungebrochen ist.

Außerdem hat sich Louis Wilhelm auf den weiten Weg ins Oberallgäu gemacht, um dort am heutigen Sonntag beim bekannten Allgäu Triathlon über die Halb-Ironman-Distanz (1,9km Schwimmen, 90km Rad, 20km Laufen) an den Start zu gehen. Nachdem er vor einigen Wochen speziell die Radstrecke schon ausführlich besichtigt hatte, war er top motiviert am Start und konnte mit einem schnellen Schwimmen direkt gut in den Wettkampf starten. Als Radsportler hatte Louis auf der Rad-Distanz natürlich keine Probleme und belegte auf dem sehr bergigen Rundkurs konstant Plätze in den besten 100. Auch im Laufen schlug er sich gut und so erreichte er nach einer Zeit von 5:09:35 auf dem 130. Gesamtrang glücklich das Ziel. Eine hervorragende Leistung, besonders wenn man bedenkt, dass zu den Siegern dieses Triathlons unter anderem Hawaii-Sieger Jan Frodeno gehört. In seiner Altersklasse belegte er außerdem den 13. Platz.   

Bereits eine Woche vorher nahmen die Mensching-Brüder Helge und Eike am Volkstriathlon von Altwarmbüchen teil. Nach einer Distanz von 750m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen belegte Eike, der jüngere der beiden, mit einer Zeit von 1:08:09 den 6. Gesamtrang (Altersklasse Platz 3), Helge landete gut 2 Minuten dahinter auf dem 9. Platz der Gesamtwertung (AK Platz 1.).

Eine etwas weniger leistungssportliche aber trotzdem umso spaßigere Herausforderung haben Maxi Winterberg und Hendrik Eggers hinter sich. Sie traten mit einer 5-köpfigen Mannschaft beim „Schlammfussball“ im Turniermodus gegen zahlreiche andere Mannschaften an. Nachdem sie die Vorrunde überstanden hatten, folgte im K.O.-Modus ein Sieg nach dem anderen und so konnten sie sogar überraschend das Turnier gewinnen. Aber keine Angst, die beiden bleiben dem Radsport trotzdem treu und saßen am Sonntag schon wieder gemeinsam im Deister auf dem Rad 😉