Strava Tagebuch

Trotz kaltem Wetter in den letzten Tagen nähert sich die neue Straßensaison mit großen Schritten. Um beim ersten Rennen in Herford in weniger als 5 Wochen topfit zu sein und die freie Zeit richtig zu nutzen, waren unsere Nachwuchsfahrerinnen und Fahrer zusammen mit Trainer Marcin Latussek zu einem 5-tägigen Trainingslager in Frankfurt/Oder. Trainiert wurde zusammen mit den Vereinen HRC Hannover und Tuspo Weende aus Göttingen jeweils vormittags auf der Straße und nachmittags auf der Radrennbahn. Während die älteren Fahrer vormittags jeweils ca. 100 km zurücklegten, fuhren auch die Kleineren schon 60 km bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, bevor es nachmittags auf die Bahn ging. Dort wurden mit allen Fahrern verschiedene Disziplinen wie das 4er Mannschaftsfahren geübt, Intervalltraining gefahren oder mit der ganzen Gruppe (über 20 Fahrer!) in den verschiedensten Geschwindigkeiten trainiert.

Auch in den trainingsfreien Zeiten wurde nicht tatenlos herumgesessen, sie wurden abwechslungsreich gestaltet mit Theoriestunden, Dehnübungen aber natürlich auch genug Freizeit. wink

Sehr gelobt wurde sowohl von Sportler- als auch von Trainerseite der große Gruppenzusammenhalt und die gute Stimmung aller Sportler untereinander, egal welchen Vereinen sie zugehörig sind. Schließlich geht es am Ende um das Training und den Spaß an der Sache. cool

Großer Dank geht an Marcin Latussek und die Trainer und Betreuer der anderen Vereine dafür, dass ihr jedes Jahr wieder Zeit findet, dieses Trainingslager so erfolgreich durchzuführen!

 Außerdem neigt sich Cross-Saison dem Ende zu und nach den Deutschen Meisterschaften war Silas Kuschla noch einmal in Belgien unterwegs um einige der letzten Cross-Rennen zu fahren. Hierzu ein kleiner Bericht: „Letztes Wochenende, irgendwo in Belgien: Regen, Matsch und natürlich „Veldrijden“. Diesmal in Zonnebeke beim „Kasteelcross“ am Samstag und dem finalen Lauf zum Vlaamse Cyclocrosscup in Assenede am Sonntag. In Zonnebeke fuhr Silas bei tiefem Untergrund im Rennen des ersten Jahrgangs der U17 auf einen 6. Platz. Sonntag lief es noch besser. Beim Rennen in Assenede lag Silas direkt nach dem Start auf Platz 4. Im Rennverlauf konnte sich auf dem dritten Platz und damit aufs Podium vorfahren. Sieger wurde Kenay De Moyer (BEL), Zweiter Damon Bellon (ebenfalls BEL).“