Strava Tagebuch

Das vergangene Wochenende markierte für den im Rennbetrieb verbliebenen Rest unserer Fahrer das Ende der Straßen-Saison. Ole Geisbrecht lies bei der Bahn-Sichtung im Ominum der U17er in Frankfurt/Oder die Saison mit vielen Attacken ausklingen, die leider oft erfolglos blieben. Trotzdem reichte es im B-Lauf des Punktefahrens noch für den dritten Platz, punktgleich mit den Plätzen 1 und 2. Besser lief es für René Kühnast in Bünde. Hier sein persönlicher Rennbericht:
„In der Klasse Männer Elite C, die zusammen mit den Senioren zeitgleich startete, musste ein Rundkurs von 1,3km 50 Mal bezwungen werden, sodass am Ende 65 km auf dem Zähler standen. Der Kurs verlief um den dortigen „Motorpark Wehen“, der Asphalt der nur schmalen Straßen war mit diversen Schlaglöchern versehen, sodass für mich klar war: „Hier musst du vorne fahren“. Das Rennen ging zügig los, das Feld dementsprechend langgezogen. Bei km 10 bis 12 des Rennens erinnerte ich mich noch an Hendriks Aussage, die Attacken zum richtigen Zeitpunkt zu setzen. Ich konterte tatsächlich eine Attacke und konnte eine Lücke reißen. Es schlossen dann relativ schnell zwei Seniorenfahrer auf, der spätere Sieger der Senioren Roman Nowak und sein Kollege aus Gütersloh. Der Abstand zum Feld betrug lange nur 10 bis 15 Sekunden, nach 5 Runden zu dritt war der Bann aber gebrochen, sodass wir den Abstand kontinuierlich ausbauen konnten und nach ca. 35 Runden das Feld überrundeten. Die Harmonie zwischen uns dreien hat gestimmt. Ich war auch froh, dass das Feld eingeholt wurde, da die Seniorenfahrer nach 40 Runden das Rennen beendeten. Das hätte sonst für mich eine Weiterfahrt für 10 Runden allein bedeutet. Jetzt war mir klar, dass ich einfach mit dem eingeholten Feld ohne Defekt ins Ziel rollen muss, um den Sieg zu bekommen. Zwar konnte der spätere Zweitplatzierte dem Feld noch mit ca. 20 Sekunden entwischen, aber an meinem Sieg war nicht mehr zu rütteln. Für mich war es ein schöner Saisonabschluss.“

Und das alles mit seinem 15 Jahre alten Giant-Rennrad, ein klarer Fall von „Kondition statt Carbon“.

Die Vereinsmitglieder scheinen die aktuellen Trikots zu mögen. Es wurde nachgefragt und reichlich Bestellwünsche geäußert, sodass wir aufgrund des großen finanziellen Volumens (ca. 5000€), das wir ohne weiteres Sponsoring stemmen werden, leider nicht jedem Wunsch nachkommen können. So stehen die Socken in Trikotfarbe weiterhin auf der Wunschliste und die nächste Bestellung kommt ja bestimmt.

Sobald die Lieferung eintrifft werden wir die Trikots jeweils zu den Vereinsabenden gegen die abgesprochene anteilige Bezahlung ausgeben.

Der Sommer neigt sich dem Ende. Die Tage werden kürzer und wir ernten die Früchte. Über dem Sommer hat unser Verein wieder reichlich Zulauf erfahren. Unser Trainer Marcin Latussek hat die ganze Bande im Griff, sodass dieses schöne Foto entstehen konnten.

Wir heißen alle neuen Vereinsmitglieder, Rennfahrerinnen und Rennfahrer willkommen. Wir hoffen Ihr bleibt uns auch über das manchmal zähe Wintertraining erhalten bis die ersten warmen Sonnenstrahlen uns im Frühling wieder eine schönen Radfahrerbräune verpassen.

Mit dem Rennen in Döhren fand am vergangenen Samstag ein weiteres traditionsreiches Rennen in Hannover statt. Trotz schwieriger Straßenverhältnisse kämpften unsere Fahrerinnen und Fahrer wieder sehr erfolgreich um die Podiumsplätze. Allen voran Silas Kuschla und Ole Geisbrecht zeigten sich in bester Verfassung, Silas fuhr dem Feld um die U15er und U17er als Solist davon und gewann so das Rennen der U15. Ole vertraute auf seinen Sprint und wurde mit dem Sieg in der U17 belohnt. Christopher Plenefisch fuhr sehr erfolgreich sein erstes Radrennen überhaupt. In der Klasse der U17 bremste er das Feld für Ausreißer Silas und ermöglichte so auch Ole seinen ungefährdeten Sprint.  Auch Jakob Fuchs gewann sein nächstes Rennen in der jüngsten Klasse der Schüler U11. Außerdem wurden Tom Luis Lehmeier und Isabell Sander in der U15-Klasse 5. und 7. Im Rennen der Senioren setzte sich René Kühnast schnell mit 6 Konkurrenten, darunter 4 U19-Fahrern, vom Hauptfeld ab und überrundete dies sogar. Auch dieses Rennen wurde im Sprint entschieden und so kam er auf einen starken 2. Rang, Michael Zwick kam im Sprint des Hauptfeldes auf den 6. Platz.

Mit der Kids-Tour stand nach den Young Classics letzte Woche eine nicht weniger anspruchsvolle Nachwuchsrundfahrt an. Mit dabei für das Niedersächsische Team: U15-Fahrer Jasper Schröder. Direkt auf der ersten Etappe konnte er ein Ausrufezeichen setzen und auf den 18. Etappenplatz fahren, in einem Rennen mit über 100 Fahrern aus ganz Europa. Auch die weiteren Etappen, darunter das traditionelle Mannschaftszeitfahren, verliefen sehr gut und so konnte Jasper nach 4 schweren Etappen am Sonntag in der Gesamtwertung als bester Niedersachse den 29. Rang belegen.  

Gleich von 3 Sportarten kann nach dieser Woche berichtet werden. U17-Fahrer Ole Geisbrecht nahm an den Euroeyes Youngclassics in Hamburg teil. Dort starten in jedem Jahr die besten U17-fahrer Europas und so waren auch in diesem Jahr wieder über 130 Sportler aus vielen Nationen vertreten um sich auf 4 Etappen rund um Hamburg mit der Konkurrenz zu messen. Ole fühlte sich gut und war motiviert, aber leider machte ihm das Pech einen Strich durch die Rechnung. Gleich auf der ersten Etappe wurde er in einen Sturz verwickelt und erreichte deutlich hinter dem Hauptfeld das Ziel. Nach einem soliden Mannschaftszeitfahren am Samstagmorgen schlug Nachmittags die Defekthexe wieder zu, Ole riss die Kette und er musste das komplette Rad wechseln, was ihn weitere Zeit kostete. Auf der abschließenden Etappe, die wie das große Profirennen in der Innenstadt von Hamburg ihr Ziel fand, genoss er ohne Druck die Fahrt vorei an zahlreichen Zuschauern am Streckenrand und wurde 94. Zwar Pech gehabt, aber das wichtige ist, dass sich die Beine gut anfühlen und die Motivation ungebrochen ist.

Am vergangenen Rennwochenende waren wir mit unseren Nachwuchsfahrern und Hendrik Eggers bei den Rennen in Osterweddingen und am Sonntag bei der Niedersächsischen Bergmeisterschaft. Der Nachwuchs um Tino Melde (U13) und Jasper Schröder (U15) zeigte sich im Kriterium sehr aufmerksam, was belohnt wurde. Sowohl Tino als auch Jasper sicherten sich im letzten Sprint, der doppelt gewertet wird, viele Punkte. Damit reichte es für beide mit dritten Plätzen fürs Podium! Auch Hendrik Eggers zeigt sich weiterhin in großartiger Verfassung. Nachdem er erst vor wenigen Wochen das Rennen in Münster als Solist gewann, legte er am Wochenende gleich doppelt nach. Dazu hier sein Rennbericht:

Ein großer Vorteil für Vereinsmitglieder ist die Möglichkeit unser Trikot zu günstigen Konditionen erwerben zu können. Aktive Rennfahrer und Breitensportler bekommen bei uns Trikots gestellt. Wir freuen uns aber über jeden der in unseren Farben durch die Gegend fährt und möchten Sie deswegen dabei unterstützen. Die Trikots sind qualitativ hochwertig von BIORACER© und können 30-60% günstiger als der Ladenpreis bei uns erworben werden.

 

Preise:

- Trikot, kurzarm: 25,00€

- Trikot, langarm: 25,00€

- Hose, kurz: 35,00€

- Winterjacke: 50,00€

- Winterhose: 50,00€

- Rennanzug: 50,00€

 

...weiteres (Socke, Westen, etc.) auf Nachfrage

 

Bei Bestellungswunsch bitte direkt Nachricht an den 2. Vorsitzenden H. Eggers (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; 01733671608). Es wird ca. 1x pro Jahr bestellt.

Mit den Deutschen Meisterschaften auf der Bahn, die am vergangenen Mittwoch begannen und bis Sonntag dauerten, waren wir nun schon bei den vierten Deutschen Meisterschaften in den letzten 4 Wochen vertreten. Auf der Beton-Bahn von Dudenhofen wurden bei bestem Wetter in zahlreichen Disziplinen die neuen Staatsmeister geehrt. Mit dabei für unseren Verein war Ole Geisbrecht in der Klasse der U17. Wurde er in der 1er Verfolgung über 2000m noch 42., verbesserte er sein Ergebnis über die 500m deutlich und konnte dort den 24. Platz erringen. Auch im Keirin zeigte er eine gute Leistung und kam auf den 15. Platz. Außerdem war Leo Appelt wieder im Renneinsatz. Für seine Mannschaft LKT Team Brandenburg fuhr er in der 4000m 1er Verfolgung auf den 14. Platz und verpasste im 4er Mannschaftsfahren mit dem 4. Rang knapp das Podest. Unser Ehrenmitglied Emma Hinze wurde Deutsche Meisterin im Keirin der Frauen und belegte im Sprint, im Teamsprint und über 500m den 2. Platz!